Die moderne Massivholzsauna – Erholung für Körper und Seele

Natur, Luft, Weite, Wald: Der natürliche Duft von Holz ist unverwechselbar. Er löst eine Vielzahl von Emotionen in uns aus und sorgt auf der Stelle für ein luxuriöses Ambiente. Mit der modernen Fechner Massivholzsauna können Sie sich ein Stück Natur zu sich nach Hause holen. Bei einem Gang in die Massivholzsauna können Sie entspannen und den Geruch von Holz auf sich wirken lassen.

Woher stammt die Massivholzsauna?

Bereits in der Steinzeit nahmen die Menschen Schwitzbäder in Zelten oder Erdlöchern, die durch Steine erwärmt wurden, um den Körper zu reinigen. Da ein normales Bad mehr Wasser verschwendet hätte und mehr Aufwand bedeutete, gossen die Menschen Wasser auf die heißen Steine, sodass ein angenehmer Wasserdampf entstand. Das Schwitzritual wurde anschließend auch von den Griechen und Römern verwendet und weiterentwickelt. Letztere waren die Vorreiter für die Massivholzsauna und Saunalandschaften, wie wir sie heute kennen: Die Römer erschufen eigenständige Schwitz-Oasen, die aus verschiedenen Räumen bestanden und mehrere Becken und Bäder beinhalteten.

Massivholzsauna von Fechner

Massivholzsauna - Saunakabine

Etwa 700 n. Chr. gelangte die Sauna dann auch nach Europa. Im Gegensatz zu den prachtvollen römischen Bädern, waren die germanischen Saunen jedoch eher karge Gruben. Im Mittelalter gab es dann vermehrt öffentliche Bäder mit Holzsaunen und Steinöfen. Aufgrund schlechter Hygienebedingungen der Saunahäuser ging die Saunatradition im Jahr 1700 jedoch wieder zurück. Nur in Russland und Finnland nutzte man weiterhin das Schwitzbad, welches in Russland „Banja“ und in Finnland „Sauna“ genannt wurde. Die traditionellen finnischen Saunahäuser sind das Vorbild für die heutige Massivholzsauna. Heutzutage gehört der Saunagang in Finnland zur Kultur und dient dort der körperlichen und seelischen Reinigung sowie der Pflege von Kontakten. Auch hierzulande verfügen inzwischen viele Menschen über eine Massivholzsauna.

Was zeichnet eine Massivholzsauna aus?

In Deutschland ist die Massivholzsauna (auch Blockbohlensauna genannt) sicherlich die bekannteste Saunaform. Denn die meisten Menschen denken beim Begriff „Sauna“ als erstes an eine Massivholzsauna, und nicht an ein Dampfbad oder eine Infrarotsauna. Wie der Name schon sagt, ist eine Massivholzsauna bei Fechner aus 70mm massiven Blockbohlen. So besteht die Massivholzsauna nahezu vollständig aus naturgewachsenem Holz.

Das Holz lässt die Sauna besonders natürlich aussehen und sorgt für eine wohlige Stimmung. Neben einer schönen Optik verbreitet das Holz auch einen angenehmen Geruch in der Massivholzsauna. Durch seine einzigartige Struktur ist der Rohstoff Holz besonders fest und stabil, denn es besteht aus vielen kleinen Holzfasern, die gemeinsam einen Röhrenverbund bilden. Durch diese „Kammerwirkung“ eignet sich Holz hervorragend als Wärmespeicher und wird daher für den Bau der Massivholzsauna verwendet.

Wie funktioniert eine Massivholzsauna?

Das massive, 70mm dicke Holz wird vor allem für die Außenwände der Sauna verwendet und hat die Aufgabe, die Hitze des Saunaofens zu speichern und diese nach und nach wie bei einem Kachelofen wieder in die Sauna herauszulassen. Durch die hohen Temperaturen in der Massivholzsauna werden im Holz wohlriechende Harze und ätherische Öle abgesondert, die einem das Gefühl vermitteln, mitten in der Natur zu sein.

Wie wird eine Massivholzsauna gebaut?

Wie bereits erwähnt, werden bei einer Massivholzsauna keine künstlichen Isolierstoffe oder weitere unnatürlichen Materialien verwendet. Sie wird häufig aus naturbelassenem Fichten- oder Tannenholz hergestellt. Fechner legt großen Wert darauf, dass das Holz bestmöglich gewachsen ist, um eine einwandfreie Funktionsweise der Massivholzsauna zu gewährleisten. Denn nur bei der Verwendung von gutem Holz kann die Sauna die Wärme bestmöglich speichern und anschließend schrittweise wieder freigeben.

Aufgrund seiner „Kammerwirkung“ ist Holz jedoch nicht nur ein guter Wärmespeicher, sondern es hat außerdem die Fähigkeit, sich der Umgebungsluft anzupassen. Dabei nimmt es Feuchtigkeit auf, bindet diese und gibt sie am Ende wieder frei. Bei diesem Prozess quillt das Holz auf und schwindet anschließend. Das heißt, dass es kontinuierlich sein Volumen und seine Ursprungsform verändert. Das „Arbeiten“ des Holzes muss bei der Konstruktion einer Massivholzsauna natürlich berücksichtigt werden. Ansonsten könnten Fugen und Risse in den Holzbohlen entstehen, die die Sauna undicht machen können. Deshalb müssen die Kräfte, die im Holz wirken, auf ein Mindestmaß reduziert werden. Bei Fechner werden die querliegenden Bohlen sowie die senkrechten Pfosten durch Keilzinkverbindungen zusammengefügt. Durch die 6-fache Nut- und Federverbindung der 70mm dicken Bohlen sowie die Eckverbindung eines massiven Eckpfostens mit der massiven Decke wird eine hohe Stabilität, Verzugsfreiheit und Dichte des Materials erreicht. Dies sorgt bei der Fechner Sauna für eine besonders lange Lebensdauer.

Welche Vorteile bietet eine Massivholzsauna?

Im Vergleich zu einer vorgefertigten Elementsauna besitzt die Massivholzsauna eine wesentlich niedrigere Oberflächentemperatur. Dadurch ist die Abstrahlung weniger aggressiv und es herrscht ein weiches, angenehmes Klima in der Sauna. Außerdem kann das Holz einer Massivholzsauna Wärme besser speichern, die Temperatur im Inneren ist gleichmäßiger geschichtet und das Holz kühlt schonender ab, da sich kein Kondensat bildet.

Weiterhin hat der Besuch einer Massivholzsauna viele positive Einflüsse auf Körper und Seele. Denn regelmäßiges Saunieren stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System, den Stoffwechsel und den Blutdruck aus. Auch die Psyche profitiert vom regelmäßigen Schwitzbad: Beim Gang in die Massivholzsauna kann sich der Körper erholen und die Seele entspannen. Man kann für einen Moment abschalten und dem hektischen Alltag entfliehen.

Gemeinsam entspannen in der Massivholzsauna

Unsere Massivholzsauna eignet sich bestens für alle Generationen. Wer sich für einen Sauna-Besuch mit seinen Sprösslingen entscheidet, wird viel Spaß am gemeinsamen Saunaerlebnis haben und tut außerdem der Gesundheit etwas Gutes: Saunakinder leiden erheblich seltener unter Infektionskrankheiten wie Bronchitis oder Grippe. Das liegt daran, dass sich die Körperinnentemperatur beim Besuch einer Sauna um 0,5°C bis 1°C erhöht. Bereits diese Temperatursteigerung sowie das Wechselspiel zwischen warm und kalt begünstigen die Stärkung des Immunsystems.

Lohnt sich eine eigene Massivholzsauna?

Definitiv! Denn wer eine eigene Massivholzsauna besitzt, hat einfach viel mehr Freiheiten und ist unabhängiger: Man kann in die Sauna gehen, wann immer man will; ohne lange Anfahrtswege und das Haus verlassen zu müssen. Auch wenn der Kauf einer Massivholzsauna natürlich zuerst einmal etwas kostet, spart man sich dadurch das jahrelange Zahlen von überteuerten Eintrittspreisen öffentlicher Bäder sowie die Zeit und Kosten der Anfahrt. Ein weiterer Pluspunkt der eigenen Massivholzsauna ist, dass man für sich ist und die Sauna mit niemandem teilen muss. Man muss auf niemanden Rücksicht nehmen und wird im Gegenzug auch nicht gestört. Außerdem ist natürlich keine Sauna so sauber wie die eigene. Des Weiteren kann man die Massivholzsauna nach den eigenen Vorlieben ausstatten und einrichten. Der Gang in die Massivholzsauna nach einem harten Arbeitstag ist einfach ein schönes Ritual. Denn nach dem Saunagang kann man direkt zuhause entspannen, sich im eigenen Bad duschen und frisch machen oder sich abends gleich ins Bett legen, ohne noch mit dem Auto durch die Kälte nach Hause fahren zu müssen. Dementsprechend ist eine Massivholzsauna in den eigenen vier Wänden besonders praktisch und steigert die persönliche Lebensqualität. Dadurch lohnt sich eine eigene Massivholzsauna in jedem Fall für alle, die regelmäßig in die Sauna gehen.

Die Grundausstattung einer Massivholzsauna

Zur Grundausstattung einer jeden Massivholzsauna gehören eine Sanduhr, ein Thermometer und ein Hygrometer. Dieses Saunazubehör ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch sehr wichtig für die Benutzer der Sauna; denn das Thermometer misst die Temperatur und das Hygrometer die Luftfeuchtigkeit des Raumes. Erst wenn man diese beiden Gerätschaften während des Besuchs der Massivholzsauna im Blick hat, kann die richtige Kombination aus Wärme und Luftfeuchtigkeit entstehen. Neben dem Thermometer und dem Hygrometer spielt auch die Sanduhr eine wichtige Rolle, denn sie zeigt an, wie lange man sich bereits in der Massivholzsauna aufhält und wann man die Sauna wieder verlassen sollte. Da ein zu langer Aufenthalt in der Massivholzsauna die Gesundheit gefährden kann, ist eine Sanduhr einfach unerlässlich.

Weiterhin sollte eine Massivholzsauna Kopfkeile, Rückenlehnen und Ruheliegen besitzen, welche für eine angenehme Sitz- und Liegeposition sorgen. So kann man sich entspannt zurücklehnen! Kopfkeile sind in diversen Formen (gerade, gewölbt oder gemuldet) erhältlich, sodass jeder sein passendes Stück finden kann. Eine mobile Rückenlehne in ergonomischer Form sorgt für eine komfortable Sitzposition, genauso wie weiche Saunatücher. Besondere Ruheliegen lassen die eigene Wellness-Oase durch zusätzliche Liegeflächen noch luxuriöser werden.

Die Massivholzsauna von Fechner

Unsere Massivholzsauna wird mit dem langsam wachsenden Holz der bayrischen Tanne gefertigt. Wir garantieren Ihnen nicht nur eine exklusive Verarbeitung, sondern auch ein grenzenloses Saunavergnügen mit dem Stück Natur extra.

Die Fechner Massivholzsauna entspricht selbstverständlich den oben genannten Anforderungen an die Grundausstattung einer Sauna. Darüber hinaus liegt es Fechner besonders am Herzen, jeden einzelnen Kunden zufriedenzustellen und seinen individuellen Wünschen gerecht zu werden. Deshalb haben Sie bei der Gestaltung der Massivholzsauna unzählige Möglichkeiten: Sie haben die Wahl zwischen rechteckigen und mehreckigen Modellen sowie weiteren Gestaltungselementen wie zum Beispiel, Steinwänden, Komfortliegen, Säulen, Lichttafeln, Lichtkränzen oder einem Standofen. Wenn Sie nur wenig Platz haben oder sich etwas Einzigartiges und Exklusives wünschen, können Sie sich auch für eine Massivholzsauna im Freien entscheiden. Diese kann beispielsweise auf einer Dachterrasse stehen oder in ein bereits vorhandenes Außenschwimmbad integriert werden.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung und Umsetzung ihrer eigenen Wellness-Oase. Genießen Sie die angenehme Wärme, den hölzernen Duft und lassen Sie die Seele baumeln. Ein Saunaerlebnis, das man nur in einer Massivholzsauna erleben kann!


Bildergalerie Massivholzsauna