Besonderheiten einer Dampfsauna

In einer Dampfsauna herrscht im Gegensatz zur Finnischen Sauna eine niedrigere Raumtemperatur von bis zu 60 Grad Celsius. Der Unterschied zu einer Trockensauna liegt daher in der Höhe der Temperatur und in der Höhe der Luftfeuchtigkeit (80-100%). In einer Dampfsauna schwitzt man vergleichsweise weniger, da das Wasser das Kondensat des Dampfes ist, welches am Körper abtropft und nicht der Schweiß an sich. Dampfsaunen sind sehr gesund und dienen zur Vorbeugung gegen Erkrankungen und zur Anregung des Stoffwechsels. Zudem wirken sie sehr befreiend auf die Atemwege.
Fechner Saunakabinen eigenen sich auch als Dampfsauna in Verbindung mit der Fechner Saunaofen-Kaskade.

Dampfsauna

Hinter dieser Wand verbirgt sich der Fechner Hinterwandofen.
Aufgüsse erfolgen über den Wandtrichter. Das heißt für alle: mehr Platz, mehr Sicherheit, mehr Saunavergnügen.