Gesund entspannen mit der Fechner Infrarotsauna

Fechner steht für individuelle Wellnessoasen für Zuhause. Die Saunen werden je nach Kundenwunsch und Platzmöglichkeiten entworfen und gefertigt. Wer beim Saunagang den Entspannungsfaktor mit einem ganz besonderen Gesundheitsfaktor verbinden möchte, liegt mit der Anschaffung einer Infrarotsauna genau richtig.

Wie funktioniert eine Infrarotsauna?

Die Ausstattung der Infrarotsauna integriert Saunaöfen mit Softfeeling und Verdampfer sowie verschiedene Infrarottechniken. Besonders empfehlenswerte Techniken sind Infrarot-Folien, Infrarot-Platten und Infrarot-Strahler. Die Erwärmung der Infrarotsauna entsteht durch die in der Sauna angebrachten Strahler.

Die Temperatur in der Infrarotsauna beträgt im Idealfall etwa 35-50 °C. Im Vergleich zu einer gewöhnlichen Sauna, in der es bis zu 100 °C heiß werden kann, herrschen in einer Infrarotsauna also eher niedrige Temperaturen. Das liegt daran, dass eine gewöhnliche Sauna heiße Luft benötigt, um den menschlichen Körper zum Schwitzen zu bringen. Die Infrarotsauna kommt stattdessen ohne heiße Luft aus, da sie den Körper allein durch die Wärme der Infrarot-Strahlen zum Schwitzen bringt. Dabei dringen die Infrarot-Strahlen in die Haut ein und erzeugen eine angenehme Tiefenwärme von innen heraus.

Kabinenanschicht einer Infrarotsauna von Fechner Klima-Sauna
Kabinenanschicht innnen einer Infrarotsauna von Fechner Klima-Sauna

Die Vorteile einer Infrarotsauna

In der Infrarotsauna wird der Körper langsam und schonend mit Hilfe der flächendeckenden Bestrahlung des Infrarot-Lichts erwärmt. Durch die Tiefenwärme ist die Schwitzwirkung des Körpers von innen intensiver. Ein großer Pluspunkt der Infrarotsauna sind die erträglichen Temperaturen. Denn obwohl diese eher mäßig sind, fängt der Körper trotzdem an zu schwitzen. Das Schwitzen in der Infrarotsauna hat außerdem viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit: Ein regelmäßiger Gang in die Sauna stärkt die Widerstandskraft des Immunsystems und trägt dazu bei, dass der Körper entschlackt und entgiftet wird. Außerdem lassen sich durch die Infrarot-Wärme Muskelverspannungen gezielt behandeln. Zudem wurden positive Auswirkungen der Infrarotsauna auf die Verdauung, die Gelenke und die Haut nachgewiesen.

Ein weiterer Vorteil der Infrarotsauna ist ihr geringer Energieverbrauch. Denn im Gegensatz zu einer herkömmlichen Sauna, muss man die Infrarotsauna nicht lange vorheizen. Sobald man die Infrarot-Strahler in der Saunakabine anschaltet, ist die Sauna betriebsbereit und man kann mit dem Saunagang starten. So halten sich die Gebrauchskosten vergleichsweise gering.

Was sollte man beim Gang in die Infrarotsauna beachten?

Ein einzelner Gang in die Infrarotsauna sollte in etwa 30 Minuten betragen. Jedoch ist die Dauer eines einzelnen Saunagangs auch vom individuellen Körperbefinden eines jeden Einzelnen abhängig. Dies gilt auch für die Temperatur in der Sauna: Sie ist dann richtig eingestellt, wenn man den Aufenthalt persönlich als angenehm empfindet. Zu Anfang sollte man nicht öfter als zwei bis dreimal die Woche in die Sauna gehen. Wenn man sich dann an die Wärme gewöhnt hat, kann man die Temperatur durchaus etwas steigern und häufigere Saunagänge genießen.

Bei gesundheitlichen Beschwerden raten wir, die Infrarotsauna nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt zu nutzen. Er kann Ihnen sagen, ob und wenn ja, wie oft Sie die Sauna besuchen können. Vorsicht ist geboten, wenn Sie schon an einem akuten Infekt leiden. In diesem Fall schwächt der Gang in die Infrarotsauna das Immunsystem anstatt es zu stärken und die Krankheit kann sich weiter ausbreiten. Wer krank ist, sollte die Sauna also dringend meiden.

Sowohl Kinder als auch Erwachsene können die Infrarotsauna nutzen. Jedoch sollten Kinder nie in der Sauna alleine gelassen werden, da eine heiße Sauna für sie schnell gefährlich werden kann. Stattdessen sollte immer ein Erwachsener mit dabei sein, der im Notfall erkennt, dass sich das Kind nicht mehr wohl fühlt und dass es die Sauna verlassen möchte.

Was kann ich nach dem Besuch der Infrarotsauna für meinen Körper tun?

Wir empfehlen, nach der Sauna-Anwendung nicht sofort wieder in den Alltagstrott zu verfallen. Vielmehr sollte man den entspannten Zustand seines Körpers noch etwas genießen. Hierfür kann man sich zum Beispiel nach dem Gang in die Infrarotsauna für ein paar Minuten hinlegen und ausruhen. Außerdem kann die entspannende Wirkung der Infrarotsauna durch eine angenehme Massage und etwas Bewegung an der frischen Luft verstärkt werden. Auch eine warme Dusche und gemütliche, warme Kleidung steigern das Wohlgefühl. Da der Körper durch den Entschlackungsvorgang viel Flüssigkeit und Kalzium verliert, ist es ratsam, diese Verluste nach dem Gang in die Infrarotsauna wieder auszugleichen. Für diesen Zweck kann man zum Beispiel frisches Obst essen und etwas Mineralwasser trinken.

Die Infrarotsauna von Fechner

Genießen Sie die Vielfalt der Fechner Infrarotsauna: ob mit Infrarot-Wärme, Softdampfbad, Dampfsauna oder Finnischer Sauna. Nicht nur durch die unterschiedlichen Holzarten erhalten Sie jede Menge Freiraum bei der Gestaltung ihrer Infrarotsauna; sie können Ihre Sauna zusätzlich durch viele weitere Gestaltungselemente individualisieren. Hierfür bietet Fechner zum Beispiel verschiedene Lichtspots, bunte LED-Leuchten, Sternenhimmel und Lautsprecher für entspannende Klänge an.

Entscheiden Sie sich für eine Infrarotsauna ganz nach Ihren Wünschen und Möglichkeiten und wir erschaffen mit der Infrarot-Therme einen ganz persönlichen und gesundheitsfördernden Rückzugsort für Sie. Unsere Infrarotsauna überzeugt durch ihre einfache und praktische Anwendung und ist dabei sogar zeit- und kostensparender als eine gewöhnliche Sauna. Kommen Sie zur Ruhe und entspannen Sie in Ihren eigenen vier Wänden in der Infrarotsauna!


Bildergalerie Infrarotsauna